Springe zum Inhalt

Am 3. Oktober 2019 kommt die Verfilmung von Garth Steins Bestseller Enzo, die Kunst ein Mensch zu sein, in die Kinos. Es ist die Geschichte eines Hundelebens, wie es sie vielleicht so oder so ähnlich oft gibt. Ein junger Mann kauft einen Welpen, zieht ihn auf, hat irgendwann eine Familie und gemeinsam erleben Hund und Menschen so manche Höhen und Tiefen. Was Garth Steins Roman allerdings besonders macht ist, dass er aus Sicht des Vierbeiners erzählt, den er Enzo nennt. Damit bekommt die Geschichte eine ganz andere Perspektive. Wie Garth Stein auf Enzo gekommen ist und warum er sein Buch nur so schreiben konnte, verrät der Autor im nachstehenden Gespräch mit Düsseldogs.

Szene aus "Enzo und die wundersame Welt der Menschen", der Verfilmung von Garth Steins Bestseller, die am 3. Oktober 2019 in die Kinos kommt. - Foto: Fox
...weiterlesen "Interview mit Garth Stein zum Filmstart von „Enzo und die wundersame Welt der Menschen“"

Im kanadischen British Columbia wird ein einzigartiger Rückzugsort für Wale im Stammesgebiet der Gitga‘at First Nation bedroht. Ein Unternehmen will durch dieses in der Hartley Bay gelegene Biotop eine Route für Supertanker mit Flüssiggas einrichten, die das Leben der Wale massiv beeinträchtigen würde. Die Journalistin Mirjam Leuze hat für ihren Dokumentarfilm The Whale & The Raven ein Walforscher-Team bei ihrer Arbeit beobachtet. Düsseldogs sprach mit der Regisseurin über Schwierigkeiten beim Dreh in Kanada und den neusten Stand der geplanten Tanker-Route.

Die Hartley-Bay im kanadischen British Columbia ist ein einzigartiger Rückzugsort für Orcas, Finn- und Buckelwale. - Foto: Busse/Halberschmidt
...weiterlesen "Regisseurin Mirjam Leuze stellt ihren Film „The Whale & The Raven“ in Düsseldorf vor"

Für seinen Dokumentarfilm Stiller Kamerad begleitete Regisseur Leonhard Hollmann eine Soldatin und zwei Soldaten der Bundeswehr bei dem Versuch, mit Hilfe der pferdegestützten Traumatherapie einen Weg zurück in den Alltag und damit zurück ins Leben zu finden. Gemeinsam mit Therapeutin Claudia Swierczek und ihren Tieren gehen die drei traumatisierten Soldaten durch Höhen und Tiefen. Sie stellen sich ihren Ängsten und müssen sich dabei ganz auf die Kameradschaft der Pferde verlassen.

Am 3. Februar zeigt das Atelier Kino in Düsseldorf in Anwesenheit von Regisseur Leonhard Hollmann, Claudia Swiercek und den portraitieren Soldaten eine Preview des Films mit anschließendem Publikumsgespräch. Ab 7. Februar ist Stiller Kamerad deutschlandweit in den Kinos zu sehen. Vorab trafen wir Claudia Swierczek zum Interview über ihre Arbeit.  

In der Pferdegestützten Systemischen Psychotherapie (PSP) lernen Pferde die Energien des Menschen zu erspüren und nicht auf seine Korpersprache zu achten. - Foto: Hollmann
...weiterlesen "„Stiller Kamerad“ – bewegender Dokumentarfilm über die Pferdetherapie für traumatisierte Bundeswehrsoldaten"