Springe zum Inhalt

Für seinen Dokumentarfilm Stiller Kamerad begleitete Regisseur Leonhard Hollmann eine Soldatin und zwei Soldaten der Bundeswehr bei dem Versuch, mit Hilfe der pferdegestützten Traumatherapie einen Weg zurück in den Alltag und damit zurück ins Leben zu finden. Gemeinsam mit Therapeutin Claudia Swierczek und ihren Tieren gehen die drei traumatisierten Soldaten durch Höhen und Tiefen. Sie stellen sich ihren Ängsten und müssen sich dabei ganz auf die Kameradschaft der Pferde verlassen.

Am 3. Februar zeigt das Atelier Kino in Düsseldorf in Anwesenheit von Regisseur Leonhard Hollmann, Claudia Swiercek und den portraitieren Soldaten eine Preview des Films mit anschließendem Publikumsgespräch. Ab 7. Februar ist Stiller Kamerad deutschlandweit in den Kinos zu sehen. Vorab trafen wir Claudia Swierczek zum Interview über ihre Arbeit.  

In der Pferdegestützten Systemischen Psychotherapie (PSP) lernen Pferde die Energien des Menschen zu erspüren und nicht auf seine Korpersprache zu achten. - Foto: Hollmann
...weiterlesen "„Stiller Kamerad“ – bewegender Dokumentarfilm über die Pferdetherapie für traumatisierte Bundeswehrsoldaten"