Springe zum Inhalt

Seit Wochen knacken die Thermometer regelmäßig die 30°C und wie es aussieht, hält die Hitze auch im August noch weiter an. Das Herumtollen am Strand oder auf der Wiese mit Artgenossen, Spaziergänge in der prallen Sonne oder zu ausgiebiges Sonnenbaden können in diesem Tagen schnell dazu führen, dass Hunde sich überanstrengen oder einen Hitzschlag erleiden. Doch wie erkennt man, dass ein Hitzschlag vorliegt und wie verhält man sich im Notfall richtig? Dr. Jutta Ziegler gibt wertvolle Tipps.

Bei Verdacht auf Hitzschlag ist umsichtiges und schnelles Handeln lebensrettend. - Foto: Y. Jacob

...weiterlesen "Hitzeschlag! Richtig handeln im Notfall"

In loser Folge stellen wir Naturheilverfahren vor, die beim Menschen schon lange erfolgreich angewendet werden, aber für die Heilbehandlungen von Tieren noch kaum bekannt sind. Unsere Gesprächspartner sind in der Regel Pioniere auf diesem Gebiet oder gehören zu den wenigen Therapeuten, die auf eine jahrelange Praxiserfahrung zurückschauen können. Dazu gehört auch die Tierheilpraktikerin Sylvia Esch-Völkel, die seit über zwei Jahrzehnten mit der Farbtherapie zur Behandlung von Haustieren sehr gute Ergebnisse erzielen kann und ihr so gesammeltes Wissen als Ausbilderin für Tierheilpraktiker und in Büchern auch für Laien verständlich weitergibt.

Der Einsatz von bioinformativer Medizin im Tierbereich ist sehr zeitaufwendig und noch nicht weit verbreitet,. - Foto: Esch-Völkel

...weiterlesen "Haustiere mit Farben therapieren – Im Gespräch mit Tierheilpraktikerin Sylvia Esch-Völkel"

Die Hitzewelle rollt gerade über das ganze Land und bringt Temperaturen über 30°C. Hundstage! Gemeint ist die Zeit zwischen dem 22. Juli und 23. August, in der die Sommerhitze ihren Höhepunkt erreicht. Klar, dass nicht nur Zweibeiner in diesen Wochen gern mal ins kühle Nass springen. Am Rheinufer und vielen anderen Flüssen oder Seen der Region planschen auch die Vierbeiner. Doch Vorsicht, das Schwimmen kann für Mensch und Tier schnell gefährlich werden.

Der Sprung ins kühle Nass kann schnell gefährlich werden. - Foto: H. Ritterbach

...weiterlesen "Sommer, Sonne – Hundstage"

Die Tierärztin Dr. Vera Biber geht mit ihren Kollegen kritisch ins Gericht. Sie prangert in ihren Büchern und im nachstehenden Gespräch die inflationäre Gabe von Kortison und Antibiotika ebenso an, wie die Abhängigkeit der Veterinäre von den großen Futtermittelkonzernen. Sie selbst plädiert als Tiermedizinerin und als Züchterin für eine naturnahe Ernährung mit Frischfleisch. Dr. Bibers Offenheit kommt naturgemäß bei Tierärzten nicht gut an, auch wenn es durchaus Veterinäre gibt, die ihr hinter vorgehaltener Hand Recht geben.

Dr. Vera Biber plädiert für eine Rohfüggerung. Foto: C. Hötzendorfer

...weiterlesen "„Der Heiler ist zum Händler geworden“ – ein Gespräch mit Dr. Vera Biber"

Artgerecht lebende Hunde und Katzen fressen oft instinktiv die richtigen Kräuter, um Beschwerden zu lindern oder einen Mangel auszugleichen. Die Heilkraft von Brennnessel, Ringelblume & Co können sich ihre Menschen zunutze machen, um den vierbeinigen Hausgenossen bei Erkrankungen zu helfen und sie gesund zu erhalten.

Hunde suchen oft instinktiv die richtigen Heilkräuter aus. - Foto: c. Hötzendorfer

...weiterlesen "Heilkraft am Wegesrand – Kräuterwissen für Hund und Katze"

Geht es um die Ernährung achten immer mehr Menschen auf Bioqualität und verzichten auf Fertiggerichte. Weniger kritisch sind Verbraucher beim Einkauf von industriell hergestellter Nahrung fürs Haustier. Dass es auch anders geht beweist ein Trend der auf Frische und hohe Qualität setzt, um der natürlichen Ernährung der Vierbeiner so nah wie möglich zu kommen.

Immer mehr Hundebesitzer stellen das Futter für ihre Vierbeiner selbst zusammen. - Foto: R. Zimmer

...weiterlesen "Dosenfutter? Nein danke! Gesunde Ernährung für Hund und Katze selbst zubereitet"

Was für den Menschen gut ist, kann für unsere Haustiere nicht schlecht sein. So verhält es sich auch mit der Krankengymnastik. Die Tier- und Human-Physiotherapeutin Kerstin Hasse hat das Standartwerk zum Thema Physiotherapie für Hunde geschrieben und legte damit erstmals einen leicht verständlichen Ratgeber für Profis und Laien vor. Mit Düsseldogs-Herausgeberin Claudia Hötzendorfer sprach die im Dezember 2012 viel zu früh verstorbene ausgebildete Heilpraktikerin darüber, was man dabei beachten sollte und wann sich der Besuch beim Physiotherapeuten mit Hund, Katze oder Pferd lohnt.

Ausgangsposition für Dehnungen in der Physiotherapie. - Foto: Hasse

...weiterlesen "Physiotherapie in der Tierheilpraxis"

Essig ist weit mehr als nur eine Zutat für Salate oder verschiedene Speisen. Er ist auch ein Heilmittel, Kosmetikum und wichtiger Bestandteil unseres Körpers. In der Pfalz hat sich das Traditionsgut Doktorenhof der Essigherstellung verschrieben. Georg-Heinrich Wiedemann leitet den Bio-Betrieb, der seit Generationen in seiner Familie ist. Für ihn ist Essig etwas ganz Besonderes, dessen Zubereitung viel Zeit, Geduld und Wissen erfordert. In einem mit Liebe gestalteten Buch hat er nicht nur zahlreiche alte Rezepte zusammengetragen, sondern erzählt auch zu jedem ein passendes Essig-Märchen.

Familie Wiedemann gibt die Tradition der Essigherstellung von einer Generation zur nächsten weiter. - Foto: Doktorenhof

...weiterlesen "Die Heilkraft des Essigs für Mensch und Tier"

Rohfütterung sieht die Tierheilpraktikerin und Ernährungsexpertin Susanne Reinerth als Rückbesinnung auf eine natürliche Ernährung unserer Hunde, wie sie schon angewendet wurde, lange bevor es industriell gefertigtes Futter für Vierbeiner gab. Von neuen Etiketten wie Barfen hält sie daher nicht zu viel und verwendet lieber die Begriffe Natural Dog Food. Ihr gleichnamiger Ratgeber ist ein unverzichtbarer Leitfaden für alle, die sich umfassend über die Rohfütterung informieren möchten.

Susanne Reinerth und Hündin Kimmi. - Foto: Susanne Reinerth

...weiterlesen "Natural Dog Food – roh und frisch in den Napf"

Seit rund 15 Jahren wendet Tierarzt Ferdinand Hackmann die Bioresonanz-Therapie in seiner Praxis an. Eine Methode die sich mit anderen naturheilkundlichen Ansätzen ebenso kombinieren lässt, wie zur Unterstützung der veterinärmedizinischen Behandlung. Beispielsweise bei Allergien und chronischen Schmerzen. Düsseldogs sprach mit Dr. Ferdinand Hackmann über seine Erfahrungen, Risiken und Nebenwirkungen sowie Anwendungsgebiete.

Lucky bekam nach einer allergischen Reaktion auf eine Impfung erfolgreich eine Bioresonanz-Therapie. - Foto: Yvette Jacob

...weiterlesen "„Der Schmerz ist der Schrei des Bindegewebes nach fließender Energie.“"